Chorarbeit in Zeiten von COVID 19

Die Proben finden nicht statt, aber neue Projekte sind in Planung…

Das Vokal Ensemble Isernhagen trotzt dem Corona-Virus.
Schon Ende Juni, nach dem Lockdown, begannen die Proben in Kleingruppen im häuslichen Garten – die Nachbarn hörten mit Freude zu.

Alle Chormitglieder sehnten sich jedoch nach gemeinsamen Proben.
Eine wunderbare Probenmöglichkeit fand sich auf der großen Tribüne eines überdachten Stadions. Ende September war damit dann Schluss. Selbst wenn das im Dunkeln gesungene „Abendlied“ von Rheinberger wunderschön und sehr bewegend klang, wurde es doch immer schwieriger, gegen die Kälte und die Dunkelheit anzukämpfen. Ab Oktober wurde unter Beachtung eines extra dafür entwickelten Hygienekonzepts in der Konzertscheune des Isernhagenhofs geprobt. Mit dem neuen Mini-Lockdown im November wurde beschlossen, die Proben zu unterbrechen bis ein gemeinsames Singen wieder erlaubt wird.

„Damit ein Chor effektiv arbeiten kann, muss er ein Ziel haben“ ist das Motto von Chorleiterin Anne Drechsel. Also wird trotz Probenpause geplant. Auf der Agenda für 2021 und 2022 ist die Teilnahme an einem nationalen und einem internationalem Wettbewerb, ein großes Open-Air-Konzert mit allen Drechsel-Chören, die Neuaufnahme des geistlichen Konzerts „In paradisum“, „Carmina Burana“ (in Rostock) und last but not least die im Mai abgesagte Aufführung von „Les Misérables“  im Theater in Wunstorf.