Konzertreise nach Warnemünde im Juni 2019

 

Vokal Ensemble Isernhagen schwebt in Rostock-Warnemünde ein weiteres Mal „In Paradisum“

 

Zu einem Wochenende der besonderen Art machten wir uns auf den Weg nach Rostock-Warnemünde. Mit Pianisten und Technik an Bord wurde in der evangelischen Kirche Warnemünde ein weiteres Mal das Programm „In Paradisum“ aufgeführt, das 2017 bereits in der St. Marienkirche Isernhagen großen Beifall erhalten hatte.

Die deutlich größere Kirche in Warnemünde erlaubte zwar keine Teilung des Chores auf Altarraum und Empore, aber dafür kamen die Zuhörer in den Genuss, alle 49 Sängerinnen und Sänger im Altarraum als geschlossenen Chor sowie die Begleitung von Diliana Michailov und Markus Matschkowski unter Leitung von Anne Drechsel in herrlicher Akustik zu erleben.

Laute und leise Klänge, gewaltige Hymnen und ganz intime Momente – wir boten den Zuhörern die gesamte Bandbreite geistlicher Musik. Auf dem Programm standen Werke von Barock über Romantik und Klassik bis hin zu New Classics. Zu hören waren klassische Werke wie das „Abendlied“ von Rheinberger und das achtstimmige Doppelquartett aus Mendelsohns „Elias“, aber auch zeitgenössische Stücke wie Ola Gjeilos „The Ground“, „Pie Jesu“ von Andrew Lloyd Webber und die Filmmusik „Non Nobis Domine“ von Patrick Doyle aus der Shakespeare-Verfilmung „Henry V.“ gab das Ensemble zum Besten.

Und nicht nur in der Kirche erzeugten wir Gänsehaut-Atmosphäre. Die Sängerinnen und Sänger verabschiedeten sich nach der Zugabe singend aus der Kirche und sangen in zwei langen Reihen vor dem Kirchenportal weiter. Jeder einzelne Zuhörer ging tief bewegt durch das klingende Spalier und blieb auch danach noch stehen, um die Klänge in der Abendsonne zu genießen. Angelockt von der Klangfülle sammelten sich viele weitere Zuhörer auf dem weiten Kirchenvorplatz und manch einer stellte dabei traurig fest, was für ein schönes Konzert er gerade wohl verpasst hatte. Tatsächlich schade für jeden, der nicht dabei war…